Telefon (07458) 9999-0 | E-Mail: info@handinhandtours.de
Montag - Freitag 9.00 - 18.00 Uhr
Top
 
24. September bis 3. Oktober 2020

Kreuzfahrt im westlichen Mittelmeer

pro Person

Nizza (Frankreich) ■ Tarragona (Spanien) ■ Cartagena (Spanien) ■ Gibraltar (Großbritannien) ■ Passage Guadalquivir ■ Sevilla (Spanien) ■ Málaga(Spanien) ■ Motril/Spanien ■ Palamos (Spanien) ■ Nizza (Frankreich)

Liebe „Kreuzfahrer“!

Die MS BERLIN bringt Sie zu den sehenswertesten Orten Spaniens. Los geht es mit dem Küstenstädten Tarragona und Cartagena. Über Gibraltar mit seinem einmaligen Affenfelsen geht es weiter nach Andalusien: In der Hauptstadt Sevilla, welche wir nach der beeindruckenden Passage des Flusses Guadalquivir erreichen, warten viele Sehenswürdigkeiten darauf entdeckt zu werden. Über das Städtchen Palamos geht es zurück nach Nizza, wo Ihre Kreuzfahrt nach zehn ereignisreichen Tagen zu Ende geht.

Herzlich willkommen zur Kreuzfahrt im westlichen Mittelmeer!

Ihre Reiseleitung

Gerdi und Dekan i. R. Claus-Dieter Stoll
Gerdi ist Pädagogin, Autorin und Referentin z.B. bei Frauenfrühstückstreffen.
Claus-Dieter war als Studienleiter im Albrecht-Bengel-Haus in Tübingen tätig, theologischer Leiter bei den Apis und zuletzt Dekan in Sulz/Neckar. Sie haben 3 verheiratete Kinder und 11 Enkel.

24. September bis 3. Oktober 2020
1

Donnerstag, 24. September 2020: Nizza/Frankreich

Tarragona ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Süden der spanischen autonomen Region Katalonien. Der Hafen gehört in Anbetracht der Umschlagmenge zu den wichtigsten Häfen des Mittelemeerraums. Schon in der Antike war Tarragona eine belebte Hafenstadt. In der Altstadt gibt es noch zahlreiche Ruinen, die von der einstigen Pracht der Stadt zeugen, so beispielsweise ein römisches Amphitheater und ein Aquädukt. Aus dem Mittelalter (14. Jh.) stammt die eindrucksvolle Kathedrale von Tarragona. Die Hauptstraße (La Rambla Nova) führt direkt Richtung Meer, endet jedoch an einer etwa 30m hohen natürlichen Steilwand. Ein kunstvoll gestaltetes Geländer bewahrt den Flaneur vor dem versehentlichen Absturz. Im Nordosten der Stadt gibt es ein paar schöne Strände. Rund um Tarragona finden sich zahlreiche Haselnussplantagen und Weinberge.

2

Freitag, 25. September 2020: Tarragona/Spanien

Tarragona ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Süden der spanischen autonomen Region Katalonien. Der Hafen gehört in Anbetracht der Umschlagmenge zu den wichtigsten Häfen des Mittelmeerraums. Schon in der Antike war Tarragona eine belebte Hafenstadt.
In der Altstadt gibt es noch zahlreiche Ruinen, die von der einstigen Pracht der Stadt zeugen, so beispielsweise ein römisches Amphitheater und ein Aquädukt. Aus dem Mittelalter (14. Jh.) stammt die eindrucksvolle Kathedrale von Tarragona. Die Hauptstraße (La Rambla Nova) führt direkt Richtung Meer, endet jedoch an einer etwa 30m hohen natürlichen Steilwand. Ein kunstvoll gestaltetes Geländer bewahrt den Flaneur vor dem versehentlichen Absturz. Im Nordosten der Stadt gibt es ein paar schöne Strände. Rund um Tarragona finden sich zahlreiche Haselnussplantagen und Weinberge.

3

Samstag. 26. September 2020: Cartagena/Spanien

Cartagena ist ein bedeutender See- und Handelshafen im Südosten Spaniens. Die Stadt hat etwa 200.000 Einwohner. In Cartagena befindet sich auch die größte Marinebasis Spaniens. Cartagena besitzt eine schöne alte Stadtmauer – die beiden auf zwei Felshöhen gelegenen Forts „Las Galeras“ und „San Julian“ bewachen die Stadt. Von der Burg „Castillo de la Concepcion“ aus dem 11.Jhd. (circa 80m über dem Hafen) hat man einen wunderschönen Blick aufs Meer. „Das Monumento des los Heroes de Cavite“ im abgesperrten Marinehafen erinnert an die Toten des Spanisch-Amerikanischen Krieges. Auf dem „Plaza del Ayuntamiento“ sind die Überreste der im Spanischen Bürgerkrieg zerstörten Kathedrale „Santa Maria la Vieja“ sowie eines römischen Amphitheaters zu besichtigen.

4

Sonntag, 27. September 2020: Gibraltar/Großbritannien

Gibraltar ist ein britisches Überseegebiet, das auf einer Landzunge an der Südküste Spaniens liegt. Dominiert wird das Gebiet vom Felsen von Gibraltar, einem 426 m hohen Kalksteinmonolithen. Der Außenposten wurde ursprünglich im Mittelalter von den Mauren besiedelt und stand später unter spanischer Herrschaft. 1713 wurde das Gebiet an Großbritannien abgetreten. Zu den erhaltenen Festungsanlagen zählen die Überreste einer maurischen Burg aus dem 14. Jh. und die im 18. Jh. angelegten Great Siege Tunnel, die im 2. Weltkrieg erweitert wurden. Besonders sehenswert ist das St. Michael’s Cave, das 300 m über dem Meeresspiegel liegt.
Die Upper Galleries wurden 1782 aus dem Stein gemeißelt und zeigen alte Kanonen sowie Bilder der »Großen Belagerung« (1779-1783). 
Auf dem Affenfelsen Apes Den leben die berühmten Berberaffen.

5

Montag, 28. September 2020: Passage Guadalquivir – Sevilla/Spanien

Sevilla liegt im Süden Spaniens in Andalusien am Fluss Guadalquivir und hat rund 700.000 Einwohner. Der Hafen ist nicht nur für den Tourismus wichtig (Sevilla ist einer der beliebtesten Touristenorte des Landes), sondern auch für Handel und Industrie bedeutsam. 
Sevilla ist die Stadt der Türme, die die charakteristische Silhouette der Stadt ausmachen. Die eigentliche Innenstadt liegt auf dem rechten Flussufer und war einst von einer Mauer umgeben, von der noch Teile erhalten sind.

6

Dienstag, 29. September 2020: Sevilla/Spanien – Passage Guadalquivir

Es ist kaum möglich, die vielen Sehenswürdigkeiten, die Plätze, Kirchen und Monumente alle aufzuzählen, mit denen Sevilla seine Besucher verwöhnt. Enge Gassen führen durch die Altstadt, die mit ihrem besonderen Flair jeden Besucher verzaubert. Sevilla wurde stark vom orientalischen Baustil beeinflusst, was sich in den Gebäuden, vor allem auch den größeren Palästen niederschlägt, die sich zudem durch die eleganten Innenhöfe mit Marmorverkleidung auszeichnen. 
An konkreten Sehenswürdigkeiten ist die Kathedrale Maria dela Sede (die größte gotische Kathedrale der Welt mit Glockenturm und einer faszinierend prächtigen Ausstattung, die an der Stelle der alten Moschee erbaut wurde!) zu nennen, der Plaza de San Francisco (ein Platz mit beeindruckend prächtigen Bauten), der Canos de Carmona (ein von Cäsar erbauter Brunnen), natürlich der berühmte Alcázar (ein maurischer Palast mit herrlichen Gärten), der Goldturm am Fluss und die Stierkampfarena. Mit Sicherheit wird Ihnen in Sevilla nicht langweilig werden.

7

Mittwoch, 30. September 2020: Málaga/Spanien – Motril/Spanien

Málaga, die Geburtsstadt des großen Pablo Picasso, ist eine moderne Hafenstadt mit 503.000 Einwohnern. Bei einer Stadtbesichtigung im alten Stadtkern dürfen auf keinen Fall fehlen: der Palast Alcazaba aus dem 11. Jhd. und die Burg Gibralfaro aus dem 13.Jhd. Es sind die beiden am besten erhaltenen arabischen Baudenkmäler. Geschichten von den alten Römern erzählt ein ganz in der Nähe gelegenes römisches Amphitheater. Wer eine Pause von der Stadtbesichtigung braucht, der kann im Geburtshaus Pablo Picassos mehr über das Leben des Malers erfahren. Im Museo de Bellas Artes (der schönen Künste) sind einige seiner wichtigsten Werke ausgestellt. Außerdem ist Málaga ein guter Ausgangspunkt für weitere Exkursionen zu schönen Buchten und interessanten Dörfern; urwüchsige Naturlandschaften und Naturparks gilt es in den Monte de Málaga zu erleben. Motril (ca. 50.000 Einwohner) liegt an der der Costa Tropical, an der Hauptküstenstraße zwischen Málaga und Almeria in der Provinz Granada. Motril ist ein Zentrum der Agrarindustrie – zahlreiche Firmen vertreiben von hier aus Gemüse aus dem Hinterland in alle Welt. Motril ist auf einem Hügel, zu Füßen der Gebirgskette Sierra de Lújar gelegen. Aufgrund seines subtropischen Klimas ist der Ort nahezu ganzjährig ein ideales Ziel für Sonnenhungrige und Badefreunde.

8

Donnerstag, 1. Oktober 2020: Auf See

Dieser Tag auf See bietet eine willkommene Gelegenheit zur Entspannung.
Sie sind eingeladen zu einem abwechslungsreichen Bordprogramm. Dazwischen werden Sie im Schiffsrestaurant oder im Verandah-Buffet-Restaurant von der exzellenten Küche verwöhnt.

9

Freitag, 2. Oktober 2020: Palamos/Spanien

Palamos liegt an der spanischen Südküste an der Costa Brava. Die Stadt verfügt über zwei Häfen, einen für die Fischerei und Industrie, den anderen für Jachten und Sportboote. Gleich am Hafen ist der Fischmarkt zu sehen, wo die spannenden Fischversteigerungen verfolgt werden können. In der Stadt selbst ist die Kirche Santa Eugenia Villarroma aus dem 16. Jhd. sehenswert. 
Sie können außerdem einen der umliegenden Strände besuchen. Einige sind nur über den Wasserweg zu erreichen, andere nur zu Fuß über kleine steile Wege wie der Strand Castell. Hier befinden sich außerdem Ruinen eines alten Dorfes. Ebenso sehenswert ist der Strand La fosca, nicht nur für seine natürliche Schönheit, sondern auch wegen einer mittelalterlichen Burgruine.

10

Samstag, 3. Oktober 2020: Nizza/Frankreich

Am Morgen erreicht MS BERLIN Nizza. Nach der Ausschiffung reisen Sie per Bus oder Flug zurück in die Heimat. Eine fantastische Urlaubsreise wird Ihnen in eindrücklicher Erinnerung bleiben.

Änderungen vorbehalten!

Ihr Schiff: MS BERLIN

Die MS BERLIN ist ein kleines Schiff der klassischen Kreuzfahrt. Es wurde bekannt als das ZDF-Traumschiff. Überschaubar und fein unterscheidet sich die BERLIN mit ihrer familiären Atmosphäre sehr angenehm von den großen Kreuzfahrtschiffen. In diesem schwimmenden Hotel reisen Sie bequem von Hafen zu Hafen und fühlen sich von Anfang an wohl. Verschiedene Gesellschaftsräume und die Sonnendecks laden zum Entspannen ein. Von luxuriösen Suiten bis zu Standardkabinen sind viele verschiedene Kategorien buchbar.

Ausstattung

Stabilisatoren, Aufzug (auf B-Deck, A-Deck, Haupt-Deck, Promenaden-Deck), Haupt-Restaurant, Verandah-Buffet-Restaurant, Berlin-Lounge am Sonnendeck, Sirocco-Lounge, Yacht-Club, Bibliothek (mit kostenlosen Bücher-, Spiele- und DVD-Verleih), Internet, Außenpool mit Dusche, Sauna, Fitnessgeräte, Weitläufige Deckflächen mit Liegestühlen und Sonnenliegen, Shuffleboard an Deck, Rezeption, Ausflugsbüro, Beautysalon, Bord- und Fotoshop, Bordarzt.

Kabinen

Die schönen, sehr freundlich eingerichteten Kabinen mit Dusche/WC verfügen alle über eine Klimaanlage, Satelliten-TV, DVD-Player, Telefon, Minibar, abschließbare Schublade, Föhn, Bademantel, Schuhlöffel, Kleiderbürste, diverse Kosmetikartikel. Es gibt verschiedene Kabinen-Kategorien: Innen Standard, Innen Komfort, Innen Superior und Innen Premium (ca. 13 m2), Außen Standard (Bullaugen), Außen Select, Außen Komfort, Außen Superior und Außen Premium (13 m2 bis 16 m2), vier Juniorsuiten (ca. 15-21 m2), zwei Grand-Suiten (ca. 37 m2). Das Schiff ist nur bedingt behindertengerecht ausgestattet. Zwei Außen-Standardkabinen am B-Deck (Kabinennummer 409 und 410) haben einen ebenerdigen Zugang und breite Türen, das Bad ist jedoch nicht behindertengerecht eingerichtet.

Schiffsdaten

Flagge: Malta
Baujahr/Umbau: 1980/1986
Teilrenovierungen: Winter 2014 und Winter 2017
Länge: 139 m
Breite: 17,5 m
Tiefgang: 4,98m
Tonnage: 9.570 BRT
Maschinen: 2 MaK Diesel, 7.060 KW
Reisegeschwindigkeit: 15 Knoten
Stromspannung: 110 – 230 Volt
Besatzung/Nationalität: 188/international
Passagiere: max. 428
Passagierdecks: 7
Kabinen: 206
Bordsprache: Deutsch
Bordwährung: Euro
Bezahlung an Bord: Master-/VisaCard, American Express
Personenaufzug: vom B-Deck zum Promenaden-Deck

Preise & Leistungen

Informationen über Preise & Leistungen werden Ende September veröffentlicht.

Informationen über Auslandsreisekrankenversicherung und Reiserücktrittskostenversicherung finden Sie hier.

Anfrage: Kreuzfahrt im westlichen Mittelmeer